Klinik & Rezeptkosten

-
Author

Fakten Narkose

Für Ihren Komfort und Ihre Sicherheit wird in der Berger Klinik eine spezielle Narkose durchgeführt: die sog. TIVA (total intravenöse Narkose). Die Narkosemittel werden über die Vene verabreicht, sind sehr gut steuerbar und werden schnell vom Körper abgebaut. Während des Eingriffes erfolgte eine permanente Überwachung mit EKG, Blutdruckmessung, Puls und Sauerstoffsättigung. Das Narkoseteam kommuniziert stets mit dem Chirurgenteam, um sich an die Bedürfnisse des Patienten anzupassen.
Das Narkosegespräch erfolgt am Tag der Operation. Hier besteht die Möglichkeit mit den Narkosearzt nochmals genau Ihre Vorerkrankungen, Allergien oder auch schlechte Erfahrungen bei vorherigen Narkosen zu besprechen. Das TIVA-Narkoseverfahren ist schonend und sehr gut verträglich – Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme und ähnliches können im Vergleich mit den üblichen Gasnarkosen deutlich minimiert werden. Am Tag vor der Operation setzen Sie sich eine Thrombosespritze zur Prophylaxe, zudem bekommen Sie spezielle Manschetten an den Beinen angelegt, welche Ihre Beine während der Operation massieren und dadurch den Blutfluss anregen. Durch lokales Einspritzen eines Betäubungsmittels in den operierten Bereich wachen Sie praktisch schmerzfrei auf.

Allgemeiner Ablauf am OP Tag  

Sie bekommen einen Werktag vor dem Eingriff einen Anruf von der Berger Klinik wann genau Sie sich in der Klinik einzufinden haben. Sie Anmeldung befindet sich im 1. Stock. Die Empfangsdame begleitet Sie auf die Station und in den OP-Bereich, dort dürfen Sie sich umziehen. Ihre Sachen können Sie in einem Schließfach sicher verstauen. Anschließend treffen Sie auf en Narkosearzt für das Aufklärungsgespräch. Bevor Sie in den OP-Saal fahren, haben Sie noch ein ausführliches Gespräch mit Dr. Berkei. Sie können all Ihre letzten Fragen stellen, Fotos als Inspiration für die OP mitbringen und besprechen. Oftmals macht Dr. Berkei Markierungen und Anzeichnungen für die Operation.
Wenn alles besprochen wurde fahren wir gemeinsam mit Ihnen in dem OP Saal. Sie steigen auf den OP Tisch um. Nach einem kleinen Piecks fließt das Narkosemittel langsam rein und Sie schlafen sanft ein.

Zum Ende der Operation wird das Narkosemittel ausgestellt, nach 10 Minuten sind Sie so wach, dass Sie mit uns reden und vom OP Tisch in das Bett umsteigen können. Sie kommen zurück in den Aufwachraum, wo Dr. Berkei und Ihr Team Sie besucht.

Ambulante OP:

Bei ambulanten Eingriffen werden Patienten ca. 1-1,5 Stunden nach der Operation überwacht. Es wird mehrfach der Blutdruck gemessen und Sie bekommen etwas zu trinken. Wenn es Ihnen hinsichtlich des Kreislaufes und der Schmerzen gut geht und Sie problemlos aufstehen können. Dürfen Sie entlassen werden. Nach einer Vollnarkose müssen Sie von einem Angehörigen abgeholt werden, welcher für die nächsten 24 Stunden bei Ihnen bleibt.

Stationäre OP:

Bei stationären Eingriffen bleiben Sie ca. 1 Stunde zur Überwachung im Aufwachraum. Es wird mehrfach der Blutdruck gemessen und Sie bekommen etwas zu trinken. Wenn es Ihnen hinsichtlich des Kreislaufes und der Schmerzen gut geht, werden Sie auf die Station gefahren. Dort kümmert sich das Pflegeteam liebevoll um Sie, Sie bekommen etwas zu trinken und später zu essen, zudem bekommen Sie ihre Medikamente von den Pflegekräften. Sollten Sie von Haus aus Medikamente, beispielsweise für den Blutdruck einnehmen, so erklären wir Ihnen bei dem OP-Vorgespräch wie Sie damit verfahren.

Die aktuellen Besuchszeiten sind werktags von 16 bis 18 Uhr.

Am Folgetag werden Sie von den Ärzten aus unserem Team visitiert, sollte es notwendig sein wird der Verband gewechselt. Alle Medikamente, Pflegeprodukte und Verhaltenshinweise werden erneut besprochen. Die Entlassungen aus der Berger Klinik erfolgen um 09:00 Uhr. Sie sollten von einem Angehörigen abgeholt werden, Parkmöglichkeiten gibt es bequem vor Ort.

Die Facts vor der OP

Wenn Sie sich für eine Operation bei uns entscheiden, können Sie gern bereits vor Ort oder telefonisch einen Operationstermin vereinbaren. Daran gekoppelt findet ca. 6 Wochen vorher ein ausführliches Aufklärungsgespräch bei dem Ihnen alle wichtigen Infos, Rezepte und Kontrolltermine mitgegeben werden.

Bitte besprechen Sie mit uns ihre Vorerkrankungen, eingenommene Medikamente und Allergien, damit wir unsere Rezepte entsprechend anpassen.

Das Rauchen sollte aufgrund von einem erhöhtem Risiko für Infektionen, Wundheilungsstörungen und Durchblutungsstörungen mindestens 6 Wochen vor und nach der Operation eingestellt werden.

Am Abend vor der Operation geben Sie sich eine Spritze zur Thromboseprophylaxe.

6 Stunden vor der Operation vor der Operation sollen Sie nichts essen und 2 Stunden vorher auch kein Wasser mehr zu sich nehmen.

Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.