Fettabsaugung

-
Author

Liposuktion – nachhaltige Entfernung störender Fettpolster durch Fettabsaugung

Wer kennt Sie nicht? Unangenehme Fettpolster, die trotz Sport und gesunder Ernährung einfach nicht verschwinden wollen. Ab ca. dem 20. Lebensjahr ist die Zahl unserer Fettzellen im Körper konstant, d.h. bei Gewichtszu- oder -abnahme verändert sich lediglich der Füllungszustand der Fettvacuolen in den Fettzellen. Zudem kommt es erblich bedingt immer wieder bevorzugt zum Ausfüllen von Fettzellen in bestimmten Regionen des Körpers (sog. "kritische Zonen"), die sich auch bei erheblicher Gewichtsabnahme kaum entleeren. Es gibt jedoch viele Ursachen für eine übermäßige Ansammlung an Fettzellen. Dauerhaft schlechte Ernährung, wenig bis keine Bewegung, aber auch genetische Veranlagungen, eine Schwangerschaft oder altersbedingte Veränderungen des Stoffwechsels bzw. Hormonhaushaltes können hierfür verantwortlich sein.

Laut aktuellen Studien ist die Fettabsaugung weltweit eine der am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen. Dies kann man auf zwei wesentliche Faktoren zurückführen. Zum einen haben Experten die Behandlung der Liposuktion in den letzten Jahren entscheidend weiterentwickelt. Es besteht mittlerweile die Möglichkeit Patienten mit verschiedenen Ausgangssituationen und unterschiedlich ausgeprägten Fettdepots individuell zu behandeln (Mikrokanülen). Der zweite Faktor ist der Mann. Der Anteil an Männern, die sich beispielsweise Fett am Kinn oder der Brust absaugen lassen, treiben die Zahlen in die Höhe. 

Fettabsaugung am Bauch

Ein flacher, fester Bauch ist der Wunsch Vieler, doch bei den Wenigsten ist dieser tatsächlich flach und fest. Oft ist die Ansammlung von Fett in der Bauchregion genetisch oder hormonell gesteuert. Frauen tendieren dementsprechend eher zu einem Fettdepot in diesem Bereich des Körpers. "Reiterhosen", "Hüftgold", der Schwangerschaftsbauch oder Cellulite sind die häufigsten Indikatoren für eine Fettabsaugung bei einer Frau. Männer hingegen leiden oft an den sogenannten "Bierbäuchen" oder "Rettungsringen", die trotz Sport standhalten. 

Fettabsaugung am Venushügel

Ein flacher Venushügel (medizinisch: Mons pubis) gilt als Schönheitsideal der Frau. Hat Frau einen Gewebsüberschuss am Schamhügel, kann dieser sehr prominent wirken und sowohl beim Tragen bestimmter Kleidung als auch bei Intimkontakt als störend empfunden werden. Häufig stört Frauen ebenfalls eine unschöne Kaiserschnitt-Narbe im Bereich des Unterbauchs. Je nach Ausgangslage kann eine Fettabsaugung im Bereich des Schamhügels sinnvoll sein. In bestimmten Fällen bietet sich jedoch auch eine Straffung des Schamhügels bzw. des gesamten Unterbauchs, ggf. mit Korrektur der Kaiserschnittnarbe, an.

Ziel der Schamhügelkorrektur ist ein harmonischer Übergang von Bauch zum Schamhügel.

Fettabsaugung an den Armen

Die betroffenen Patienten tragen bevorzugt Oberteile mit langen Ärmeln und wünschen sich eine Verringerung des Oberarmdurchmessers. Mit einer Fettabsaugung am Oberarm kann man das Fettgewebe, welches meist an der Rückseite des Oberarmes besonders vermehrt ist, effektiv entfernen. Die maximale Menge einer Fettabsaugung pro Oberarm lag in unserem Patientengut in den letzten 15 Jahren bei einem Liter Fett pro Arm! Durch die feinen Liposuktionskanülen und das schichtweise Absaugen des Fettgewebes kann eine sehr natürliche, schlanke Silhouette geschaffen werden. Den Kompressionsverband tragen unsere Patienten für ca. 6 Wochen. Die Haut zieht sich gut zusammen, vorausgesetzt, es wurde nicht zu viel Fett abgesaugt. Wir erklären Ihnen gerne in der Sprechstunde, wieviel Fett wir an Ihrem Oberarm absaugen können, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Fettabsaugung an den Beinen

Auch an den Beinen können Fettpolster stören, ob an den Innenschenkeln, wo sie zu unangenehmer Reibung in enger Kleidung und vor allem im Sommer führen oder die sog. Reiterhosen an den Oberschenkelaußenseiten. Die Region der Gesäßfalte, die sog. Banana fold, wie auch die Knieregion können zur Formung einer schönen Silhouette abgesaugt werden. 

Fettabsaugung am Hals

Ein Doppelkinn bei Mann und Frau führt dazu, älter zu wirken. Insbesondere auf Fotos, die im Profil ablichten, ärgern sich die Betroffenen über das überschüssige Fett am Hals. Eine Fettabsaugung kann helfen, das Fettgewebe zu reduzieren. Voraussetzung dafür ist eine noch ausreichend elastische Haut im Halsbereich, welche sich nach der Fettabsaugung wieder zusammenzieht.

Hautstraffung durch den innovativen Slim Laser 

Sie werden trotz Sport und gesunder Ernährung ihre kleinen Fettpolster am Bauch, den Oberschenkeln und am Rücken nicht los? In den USA wurde eine neue, erfolgreiche Technologie entwickelt, welche die hartnäckigen Fettpolster "zerschmelzen" lässt und zusätzlich die Haut zum „Schrumpfen“ anregt. Eine Behandlung mit dem Slim Laser beansprucht wenig Zeit, erzielt gleichmäßige Ergebnisse und ist deutlich schmerzarmer als die klassische Fettabsaugung. Zusätzlich erzielt der Laser einen Straffungseffekt.

Die einzigartige Kombination von zwei Wellenlängen 924 und 975nm des Slim Lasers wurde durch Wissenschaftliche Studien getestet. Die Wellenlänge von 924nm wirkt selektiv auf das Fettgewebe und bringt es zum "schmelzen". Bei 975nm Wellenlänge kommt es zur Stimulation der Kollagenneubildung. Damit wird eine Hautstraffung erzeugt. Bei dem Slim-Laser-Gerät kann die Anwendung von beiden Wellenlängen individuell eingestellt werden und damit das Behandlungsziel jedes Patienten optimiert werden. Im Gegensatz zur traditionellen Liposuktionen wird bei der Laser assistierten Liposuktion ein viel größerer Anteil an Fett aus dem Körper entfernt.

Die klassische Liposuktion nutzt 3-4mm breite Metallabsaugkanülen, wohingegen bei der Slimlaser Liposuktion nur 1,5mm breite Kanülen verwendet werden. Diese verletzen die Unterhaut nur minimal, wodurch postoperative Komplikationen wie Blutergüsse und Schmerzen minimiert werden.

Durch den hautstraffenden Effekt der Laser-Liposuktion kann in vielen Fällen eine große Operation wie Abdominoplastik, Oberarm- oder Oberschenkelstraffung vermieden werden.

Fakten zur Narkose

Für Ihren Komfort und Ihre Sicherheit wird in der Berger Klinik eine spezielle Narkose durchgeführt: die sog. TIVA (total intervenöse Narkose). Die Narkosemittel werden über die Vene verabreicht, sind sehr gut steuerbar und werden schnell vom Körper abgebaut. Während des Eingriffes erfolgte eine permanente Überwachung mit EKG, Blutdruckmessung, Puls und Sauerstoffsättigung. Das Narkoseteam kommuniziert stets mit dem Chirurgenteam, um sich an die Bedürfnisse des Patienten anzupassen. 

Das Narkosegespräch erfolgt am Tag der Operation. Hier besteht die Möglichkeit mit den Narkosearzt nochmals genau Ihre Vorerkrankungen, Allergien oder auch schlechte Erfahrungen bei vorherigen Narkosen zu besprechen. Das TIVA-Narkoseverfahren ist schonend und sehr gut verträglich – Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme und ähnliches können im Vergleich mit den üblichen Gasnarkosen deutlich minimiert werden. Am Tag vor der Operation setzen Sie sich eine Thrombosespritze zur Prophylaxe, welche Sie auch nach der Operation weiter fortführen. Durch lokales Einspritzen eines Betäubungsmittels in den operierten Bereich wachen Sie praktisch schmerzfrei auf.

Kontrollen nach der Op

  • 1 Nacht stationär
  • Visite am 1. postoperativen Tag mit Verbandswechsel
  • Kontrollen in den ersten 2 Wochen 2x/Woche sowie nach 1 Monat (mit Fotodokumentation)
  • Abschlusskontrolle nach 3 Monaten 

Care by Berkei Pathway

Unsere Erfahrungen und Ergebnisse der Oberschenkelstraffung (als Eyecatcher)

Dr. Berkei – Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Ästhetischen Chirurgie!

Mordernste Techniken für beste Ergebnisse

Sorgfältige Betreuung nach dem Eingriff durch unser Team!

24/7 Erreichbarkeit des Dienstarztes

Beratung rund um das Thema Fettabsaugung/ Liposuktion

In unserer Sprechstunde werden die gründlich durch Dr. Berkei untersucht. Hierbei gehen wir auf ihre medizinische Vorgeschichte, ihre aktuelle Situation inkl. Größe und Gewicht ein und analysieren die Problemzonen. Wir besprechen mit Ihnen die Techniken und 

erklären, wie die Operation bei Ihnen ablaufen würde. Bereits bei der Erstvorstellung in der Sprechstunde bekommen Sie eine Mappe mit allen Aufklärungsunterlagen und allen Infos rund um die OP von uns. 

Die Facts vor der Op

Wenn Sie sich für eine Operation bei uns entscheiden, können Sie gern bereits vor Ort oder telefonisch einen Operationstermin vereinbaren. Daran gekoppelt findet ca. 6 Wochen vorher ein ausführliches Aufklärungsgespräch bei dem Ihnen alle wichtigen Infos, Rezepte und Kontrolltermine mitgegeben werden.

Bitte besprechen Sie mit uns ihre Vorerkrankungen, eingenommene Medikamente und Allergien, damit wir unsere Rezepte entsprechend anpassen. 

Das Rauchen sollte aufgrund von einem erhöhtem Risiko für Infektionen, Wundheilungsstörungen und Durchblutungsstörungen mindestens 6 Wochen vor und nach der Operation eingestellt werden. 

Am Abend vor der Operation geben Sie sich eine Spritze zur Thromboseprophylaxe. 

6 Stunden vor der Operation vor der Operation sollen Sie nichts essen und 2 Stunden vorher auch kein Wasser mehr zu sich nehmen.

Allgemeiner Ablauf am Op Tag  

Sie bekommen einen Werktag vor dem Eingriff einen Anruf von der Berger Klinik wann genau Sie sich in der Klinik einzufinden haben. Sie Anmeldung befindet sich im 1. Stock. Die Empfangsdame begleitet Sie auf die Station und in den OP-Bereich, dort dürfen Sie sich umziehen. Ihre Sachen können Sie in einem Schließfach sicher verstauen. Anschließend treffen Sie auf en Narkosearzt für das Aufklärungsgespräch. Bevor Sie in den OP-Saal fahren, haben Sie noch ein ausführliches Gespräch mit Dr. Berkei. Sie können all Ihre letzten Fragen stellen. Oftmals macht Dr. Berkei Markierungen und Anzeichnungen für die Operation. 

Wenn alles besprochen wurde fahren wir gemeinsam mit Ihnen in dem OP Saal. Sie steigen auf den OP Tisch um. Nach einem kleinen Piecks fließt das Narkosemittel langsam rein und Sie schlafen sanft ein. 

Zum Ende der Operation wird das Narkosemittel ausgestellt, nach 10 Minuten sind Sie so wach, dass Sie mit uns reden und mit unserer Hilfe vom OP Tisch in das Bett umsteigen können. Zum Ende der Operation wird bereits die Kompressionswäsche angelegt. Sie kommen zurück in den Aufwachraum, wo Dr. Berkei und Ihr Team Sie besucht. 

Bei stationären Eingriffen bleiben Sie ca. 1 Stunde zur Überwachung im Aufwachraum. Es wird mehrfach der Blutdruck gemessen und Sie bekommen etwas zu trinken. Wenn es Ihnen hinsichtlich des Kreislaufes und der Schmerzen gut geht, werden Sie auf die Station gefahren. Dort kümmert sich das Pflegeteam liebevoll um Sie, Sie bekommen etwas zu trinken und später zu essen, zudem bekommen Sie ihre Medikamente von den Pflegekräften. Sollten Sie von Haus aus Medikamente, beispielsweise für den Blutdruck einnehmen, so erklären wir Ihnen bei dem OP-Vorgespräch wie Sie damit verfahren.

Die aktuellen Besuchszeiten sind werktags von 16 bis 18 Uhr. 

Am Folgetag werden Sie von den Ärzten aus unserem Team visitiert, sollte es notwendig sein wird der Verband gewechselt. Alle Medikamente, Pflegeprodukte und Verhaltenshinweise werden erneut besprochen. Die Entlassungen aus der Berger Klinik erfolgen um 09:00 Uhr. Sie sollten von einem Angehörigen abgeholt werden, Parkmöglichkeiten gibt es bequem vor

Wie ist der Ablauf nach einer Liposuktion?

  • 1. Tag nach der OP: Visite in der Klinik, Verbandswechsel, Entlassung in die ambulante Weiterbehandlung
  • In den ersten zwei Wochen Kontrollen 2x/Woche, dann 1. Monat nach OP
  • Tragen der Kompressionswäsche für 4-6 Wochen
  • In den ersten 2 Wochen viel Ruhe, leichter Sport nach 3 Wochen, Freigabe für alle Sportarten nach 6 Wochen
  • Bei Rauchern: 6 Wochen vor und nach der OP auch Zigaretten verzichten
  • Abschlusskontrolle nach 3 Monaten

Vorher/ Nachher 

Aus rechtlichen Gründen (§3 des Heilmittelwerbegesetzes) ist die Veröffentlichung im Internet von Vorher-Nachher-Fotos von Operationsergebnissen bei nicht-medizinischer Indikation in Deutschland untersagt. Sollten Sie sich für Fotos unserer Ergebnisse interessieren, so zeigen wir diesem Ihnen gern im Rahmen der Beratung in unserer Sprechstunde. 

Was sind die Kosten, wenn man eine Fettabsaugung durchführen lassen will?

Jede Behandlung ist individuell. Nach einer gründlichen Untersuchung und Beratung können wir Ihnen einen detaillierten Kostenvoranschlag zusenden. Dank unserem Kostenkalkulator können Sie sich bereits im Vorfeld eine Übersicht über die möglichen Kosten machen. 

Bei dem Beratungsgespräch geben wir Ihnen eine erste Preiseinschätzung. Wir sind bemüht, Ihnen so klar und realistisch wie möglich schon vor Beginn der Behandlung eine umfassende Kostenübersicht und damit Klarheit über die finanziellen Mittel, die Sie ausgeben, zu geben.

Die Behandlungskosten setzen sich wie folgt zusammen: 

  • Beratungshonorar (200,- EUR bei operativen Eingriffen)
  • Behandlungs- und OP-Honorar
  • Anästhesie- und Klinikkosten

Kostenkalkulator

Bitte beachten Sie, dass das OP-Honorar zum OP-Vorgespräch zu zahlen ist.

Bitte fragen Sie immer nach ggf. entstehende Folgekosten für Nachbehandlungen, Narbenkorrekturen, Folgeeingriffe. Je nach Situation (mehrere Vor-OPs, Vernarbungen, Traumata, schwaches Bindegewebe) entstehen ggf. Kosten für Nachbehandlungen. In einzelnen, eher seltenen Fällen können sich die Kosten während der Behandlung verändern.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Um die Kosten einer Operation zu begleichen, gibt es drei Möglichkeiten: die Selbstzahlung, Aufnahme eines Kredites und die Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse.

1. Eigenfinanzierung: 

Oft besteht der Wunsch nach einer Veränderung schon sehr lange. Nicht selten hören wir von den Patientinnen und Patienten, dass sie schon seit mehreren Jahren über eine plastisch-ästhetische Operation nachdenken und planen, selbige aus Eigenmitteln zu finanzieren.

2. Finanzierung über Kredite: 

Sollte Ihnen noch ein Betrag fehlen, um Ihre Behandlung zu finanzieren, dann können Sie einen Kredit aufnehmen. Ihre Kosten für außervertragliche medizinische und ästhetische Leistungen für gesetzlich und privat versicherte Patienten können Sie bei verschiedenen Banken und Finanzierungspartnern in Monatsraten begleichen. Es gibt diverse Möglichkeiten der Finanzierung einer von Ihrer Krankenkasse nicht getragenen ästhetischen Operationen oder Behandlungen. Wir raten Ihnen, sich rechtzeitig verschiedene Angebote für Kredite einzuholen und die Konditionen zu vergleichen, z.B.:

  • Bei Ihrer Hausbank oder eine anderen Bank ihrer Wahl/ Ihres Vertrauens
  • Lassen Sie sich ein Angebot eines unabhängigen Finanzberaters machen
  • Finanzierungspartner wie z.B. Medipay sind auf die Vergabe von Krediten für außervertragliche medizinische Leistungen spezialisiert

Im Internet finden Sie hierzu Ratenrechner, welche die Alternativen bezüglich Ratenhöhe und Ratenlaufzeit berechnen.

Eine Finanzierung durch Aufnahme deines Kredites ist möglich, wenn Sie:

  • Ihren Erstwohnsitz in Deutschland haben
  • Keinen negativen SCHUFA-Eintrag haben
  • Berufstätig sind oder einen berufstätigen Bürgen haben, der den Antrag für Sie unterschreibt
  • Rentner sind ein regelmäßiges Einkommen besitzen

Bitte beachten Sie, dass Laufzeit, Ratenhöhe und Zinsen je nach Anbieter stark variieren können und prüfen Sie in Ruhe und ohne Druck die für Sie geeignetste Variante.

3. Übernahme durch Krankenkasse: 

Wenn Sie die Kosten bei der Krankenkasse einreichen möchten, dann sprechen Sie uns bitte dazu zum Beratungsgespräch an. Wir werden unseren Untersuchungsbefund, der auf eine medizinische Indikation hinweist dokumentieren. Den Kostenvoranschlag können Sie dann vor der Operation bei Ihrer privaten Krankenkasse einreichen. Leider können wir als Privatpraxis nicht direkt mit der Krankenkasse abrechnen, wir unterstützen Sie jedoch gern bei dem Prozess. 

Folgekostenversicherung

Auch bei sorgfältigster und grünlichster Arbeit können bei ästhetischen oder „Schönheitsoperationen“ Komplikationen auftreten. In manchen Fällen können kostenpflichtige Folgebehandlungen notwendig sein, welche ggf. nur teilweise oder gar nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen werden. Um sich vor Folgekosten finanziell abzusichern, empfehlen wir Ihnen, eine Folgekostenversicherung abzuschließen, welche diese Kosten übernimmt. Die Versicherung schließen Sie selbstständig vor der Operation bei einem von Ihnen gewählten Anbieter ab.

Risiken der Fettabsaugung und was wir dagegen tun

Jeder Eingriff hat gewisse Risiken. 

Allgemeine Risiken sind Infektionen und die Thrombose. Aus diesem Grund bekommen alle unsere Patienten eine Antibiose- und Thromboseprophylaxe. Der Eingriff wird unter sterilen Bedingungen in einer Klinik mit höchsten Hygienestandards durchgeführt. 

Im Zusammenhang mit Fettabsaugungen wird auch die Fettembolie genannt, d.h. eine Verstopfung eines Blutgefäßes durch Fettgewebe, welches mit dem Blutstrom weitergeleitet wird. Durch die von uns verwendete Tumneszenzlösung mit Adrenalin ziehen sich die Blutgefäße zusammen, sodass dieses Risiko minimiert wird. 

Direkt nach der Operation kommt es zu Schwellungen oder auch Blutergüssen. Daher ist das Endergebnis auch erst nach wenigen Wochen zu sehen. Wir erklären Ihnen zudem Massagetechniken des Gewebes, um Knotenbildung und Verhärtungen aufgrund von alten Blutergüssen und Gewebsreaktion zu lockern.

Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.